Korrelation zwischen Rauchen und erektiler Dysfunktion bei Männern

Es gibt viele Faktoren wie physische und psychische Faktoren in ihrer großen Bandbreite, die bei Männern eine erektile Dysfunktion verursachen können. Eine der Ursachen ist bekanntermaßen das Rauchen, da Rauchen die Fähigkeit hat, Blutgefäße und Arterien zu zerstören, die sich nicht gut genug öffnen, um einen freien Blutfluss zu ermöglichen. Die Weltgesundheitsorganisation warnt immer davor, dass Raucher wegen vieler Gesundheitsrisiken, denen sie sich aussetzen, wahrscheinlich jung sterben. Unter vielen dieser Erkrankungen sind Herzerkrankungen, Schlaganfälle, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Lungenerkrankungen.

Lassen Sie sich nicht einfallen, dass Potenzmittel Kamagra hilfreich bei Apotheke sein wird. Jüngste Erkenntnisse hatten ergeben, dass für eine steifere, stärkere und schnellere Erektion bei Männern das Rauchen eingestellt werden muss.

Dieser Artikel wird dem Zusammenhang zwischen Rauchen und erektiler Dysfunktion bei Männern gerecht und beleuchtet auch viele Gründe, warum Sie mit dem Rauchen aufhören müssen, da Rauchen Blutgefäße schädigen und den regelmäßigen Blutfluss behindern kann, was zu erektiler Dysfunktion führen kann.

Anzeichen und Ursachen der erektilen Dysfunktion

Es gibt viele Anzeichen und Ursachen für erektile Dysfunktion bei Männern. Es besteht ein großer Bedarf, medizinische Hilfe für eines der Zeichen zu suchen, die später hier aufgeführt werden, insbesondere wenn es wiederholt aufgetreten ist.

Dies ermöglicht Ihrem Arzt, die grundlegende Ursache zu untersuchen und zu behandeln, was erforderlich ist. Jüngste Ergebnisse haben gezeigt, dass es eine starke Korrelation zwischen Rauchen und erektiler Dysfunktion gibt und Männer, die das Rauchen vollständig aufgeben, stärkere und starrere Erektionen haben können als diejenigen, die nicht aufhören.

Anzeichen einer erektilen Dysfunktion

Nachfolgend sind die Anzeichen und Symptome einer erektilen Dysfunktion aufgeführt:

  • Nachgelassenes Interesse an Sex
  • Schwierigkeiten, eine starre Erektion zu haben
  • Unfähigkeit, beim Sex eine Erektion aufrechtzuerhalten

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Ursachen für erektile Dysfunktion. Nachfolgend sind die Hauptursachen für ED aufgeführt:

  • Rauchen
  • Hypertonie
  • Betonen
  • Angst
  • Herzkreislauferkrankung
  • Übergewicht
  • Diabetes
  • Und vieles mehr

Wie ist eine Erektion möglich?

Eine Erektion tritt auf, wenn der Blutfluss zum Penis zunimmt, was immer durch sexuelle Vorstellungen oder körperliche Berührung mit dem Penis angeregt wird. Beim Rühren entspannt sich der Penis und macht Platz für einen erhöhten Blutfluss über die Penisarterien in die beiden Kammern im Penis, die als Schwellkörper bezeichnet werden .

Sobald die Kammern gefüllt sind, wird der Penis steif. Wenn sich die Muskeln zusammenziehen und das angesammelte Blut über die Penisvenen abfließt, wird die Erektion ruhig.

Infolgedessen tritt eine erektile Dysfunktion auf, wenn in irgendeiner Phase des Prozesses ein Problem auftritt.

Die in der Zigarette enthaltenen Chemikalien haben jedoch die Fähigkeit, die Blutgefäße im männlichen Penis zu zerstören und seine Steifheit zu beeinträchtigen. Die Chemikalien haben nicht nur negative Auswirkungen auf den Penis, sondern schädigen auch die Nieren, die Lunge, das Gehirn, das Herz und viele Gewebe im gesamten Körper.

Offenbarung aus Forschungen

Studien haben gezeigt, dass Männer, die rauchen, ihren Spermien mehr Schaden zufügen als diejenigen, die nicht rauchen. Bei den Hoden und Nebendrüsen von Rauchern wurde eine Entzündung beobachtet, die zu geschädigten Spermien führt. Diese Rauchgewohnheit wirkt sich negativ auf die Gesundheitsbewegung im Sperma aus, was zu einer erhöhten DNA-Fragmentierung im Sperma führt.

Es ist bekannt, dass sich erektile Dysfunktion in jedem Erwachsenenstadium entwickelt. Aber es neigt dazu, mit zunehmendem Alter der Männer üblich zu sein. Forscher haben herausgefunden, dass das grundlegende Problem der erektilen Dysfunktion bei jüngeren Männern höchstwahrscheinlich durch das Einatmen einer Zigarette verursacht wird.

Menschen, die rauchen, haben im Vergleich zu Nichtrauchern ein viel höheres Risiko, an erektiler Dysfunktion zu erkranken. Das Ausmaß der Schäden an Ihrer erektilen Funktion, Ihr Alter und Schäden an anderen Körperteilen können das Ausmaß der Reversibilität der erektilen Funktion beeinflussen, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören.

Auswirkungen des Rauchens auf die sexuelle Gesundheit

Aktives Rauchen und in einigen Fällen Passivrauchen kann zu erektiler Dysfunktion führen. Rauchen hat die Fähigkeit, gesunde Muskeln im Penis zu zerstören, was wiederum die erektile Funktion beeinträchtigt. Dies kann auch zu einer geringeren Libido führen.

Das Rauchen von Zigaretten wirkt sich nachteilig auf das Sexualleben von Männern und Frauen bei https://www.potenzmittel-apotheke.at/rezeptfrei/kamagra.htm aus und führt zu Unfruchtbarkeit. Außerdem gibt es dieses Problem einer Verringerung der Penisgröße. Stellen Sie sich nun die psychologischen Auswirkungen vor, die es auf jemanden haben wird, der daran gewöhnt ist, einen größeren Penis zu haben. Es gibt auch das Problem der Unfruchtbarkeit.

Bewältigung und Umgang mit erektiler Dysfunktion

Erektionsstörungen wirken sich demonstrativ auf den betroffenen Mann und seine Partnerin aus. Männer mit dieser Erkrankung fühlen sich normalerweise frustriert, traurig, haben wenig oder kein Selbstvertrauen und sind wütend, ganz zu schweigen von einem Partner, dem sexuelles Vergnügen verweigert wird. Die gute Nachricht ist, dass Erektionsstörungen oder Impotenz behandelt werden können.

Einige der Schritte zur Linderung dieses Problems umfassen Ehrlichkeit und sich sowohl Ihrem Partner als auch dem Arzt gegenüber zu öffnen. Kommunikation ist ein wesentliches Instrument bei der Analyse und Verwaltung Ihres Gesundheitszustands. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Partner immer wissen lassen, wie Sie sich fühlen, um angemessene Unterstützung und Unterstützung zu erhalten.

Beachten Sie auch, dass Sie in Ihrem Behandlungs- und Genesungsprozess Geduld mit sich selbst benötigen, wobei zu berücksichtigen ist, dass die individuelle Reaktion auf die Behandlung relativ ist.

Hilfreiche Tipps zur Raucherentwöhnung Die besten entscheidenden Maßnahmen sollten immer jetzt ergriffen werden. Wenn Sie darüber nachgedacht haben, mit dem Rauchen aufzuhören, ist jetzt der beste Zeitpunkt, um mit dieser schädlichen Gewohnheit aufzuhören. Forscher haben bestätigt, dass Raucher im Vergleich zu Nichtrauchern ein höheres Risiko haben, eine erektile Dysfunktion zu entwickeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published.