Die kanadische Regierung führt eine neue Begleit-App zur Unterstützung der psychischen Gesundheit ein


Die kanadische Regierung hat PocketWell gestartet, eine Begleit-App zum Wellness Kanada (WTC) Online-Plattform, um die psychische Gesundheit zu unterstützen und Sucht zu bekämpfen.

Die PocketWell-App hilft Benutzern, ihren psychischen Gesundheitszustand im Laufe der Zeit besser zu verfolgen, und bietet schnellen, kostenlosen Zugang zu Beratungsdiensten. Um das psychische Wohlbefinden der Benutzer zu verfolgen, generiert die App einen punktebasierten Bericht durch einen regelmäßigen Fragebogen. Benutzer können wählen, wie oft diese Fragebögen angezeigt werden.

Ein Beispiel für den PocketWell-Bericht.
Ein Beispiel für einen PocketWell-Bericht. Screenshot von IT World Canada

Kanada hat Wellness Together Canada (WTC) im April 2020 als Ressourcenzentrum für psychische Gesundheit während der Pandemie ins Leben gerufen. Es wurde von einem Konsortium von Organisationen zur Unterstützung digitaler psychischer Gesundheit und Sucht entwickelt, darunter Stepped Care Solutions, Kids Help Phone und Homewood Health.

Zum 10. Januar 2022 wurde die Plattform von mehr als zwei Millionen Menschen aufgerufen, wovon 30.000 sie wöchentlich nutzten. Laut Pressemitteilung sind mehr als die Hälfte der WTC-Nutzer zwischen 19 und 29 Jahre alt.

PocketWell ist kostenlos im Apple App Store und im Google Play Store erhältlich.

Kanadier, die unter dringender psychischer Not leiden, können erreichen Krisendienste Kanada unter 1-833-456-4566. Einwohner von Quebec können 1-866-APPELLE anrufen. Für Nothilfe wählen Sie 911.

Ein ewiges Bemühen

Lockdowns, Burnouts und Stress haben dazu geführt, dass sich die psychische Gesundheit der Kanadier verschlechtert hat. In einer Anfang 2020 durchgeführten Umfrage von Statistics Canada gaben 24 % der Teilnehmer an, eine schlechte oder ausreichende psychische Gesundheit zu haben, ein erheblicher Anstieg gegenüber den 8 %, die in der Canadian Community Health Survey 2018 beobachtet wurden.Mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer berichtete von einer Verschlechterung ihrer psychischen Gesundheit seit Beginn der physischen Distanzierung. Ähnliche Trends werden in den Vereinigten Staaten und Europa beobachtet.

Als Reaktion darauf hat Kanada damit begonnen, die Investitionen in Programme zur Unterstützung der psychischen Gesundheit zu erhöhen. Zusätzlich zum WTC hat Ottawa im Juni 2021 50 Millionen C$ in 57 Notzentren in ganz Kanada investiert. Viele Provinzen haben auch Mittel auf Provinzebene bereitgestellt. Beispielsweise hat Ontario zugesagt, im November 2021 12,4 Millionen CAD in die Unterstützung der psychischen Gesundheit von Mitarbeitern an vorderster Front zu investieren Dreistellige Hotline zur Suizidprävention.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *